Archiv der Kategorie: Das Projekt

Projektbegleitende im Austausch

Wie steht es gerade um die Projekte? Was läuft zurzeit gut? Wie werden die Präsentationen bei den anderen laufen?

Anfang September haben sich die Projektbegleitenden erneut in Potsdam getroffen, um sich über diese Fragen und vieles weitere auszutauschen.
Da sich das gesamte Projekt langsam dem Ende neigt, also auch bald der Zeitpunkt kommt zurückzublicken auf das ungefähr letzte halbe Jahr, gab es noch einen Input zur Reflexion und verschiedene Methoden, die das unterstützen.

FlipChart_Reflexionsmethoden

 

Bericht vom Auftakttreffen

Wenn Herr Litfaß das wüsste

Auftaktveranstaltung des Jugendprogramms „Brandenburg – Das bist du uns wert!?“ am 11.04.2014

Kaum angekommen wird Josephinevon einer Litfaßsäule auf Beinen angesprochen, um ein Interview zu geben. Noch ganz verdutzt prasseln auf sie Fragen ein: „Was ist dir wichtig?“ „Was ist dein wichtigster Wert?“ „Worauf könntest du nicht verzichten?“ Marie überlegt erstmal kurz und dann antwortet sie. Natürlich: Freundschaft und Familie. Ähnlich wie Josephine aus Peitz antworten auch die Teilnehmenden der anderen Gruppen – insgesamt sind 10 Jugendgruppen aus Röderland, Elsterwerda, Seelow, Peitz, Wünsdorf, Brandenburg/Havel, Nauen, Neuhardenberg und Potsdam dabei. Aber auch Freizeit und Toleranz stehen als Werte bei den Jugendlichen hoch im Kurs.

Getreu dem Motto „Wert(e)voll? – Entdecken. Hinterfragen. Mitgestalten.“ dreht sich bei dem Jugendprogramm alles um Werte und Wertvorstellungen. Dabei gehen die Jugendlichen in den nächsten Monaten auf Entdeckungstour, welche Werte in ihrem Ort und ihrer Region wichtig sind und das Zusammenleben prägen. Neben dem Entdecken der eigenen Ideale, treten sie auch in den Dialog mit ihren Mitmenschen, diskutieren und hinterfragen, um sich ihrer Beiträge zum Mitgestalten des Zusammenlebens bewusst zu werden. Dabei führen sie in den Orten verschiedene öffentliche Aktionen durch, vernetzen sich mit anderen Gruppen.

Um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, bekommen die Jugendlichen ein Bau-Set, damit sie ebenfalls als wandelnde Litfaßsäule ihre Mitmenschen interviewen können. Zudem werden sie eine 2 Meter hohe Papprolle als Litfaßsäule gestalten, bei der sie einen Wert kreativ und in vielfältigen Facetten darstellen. Als Ergebnis der Auseinandersetzung der Jugendlichen mit ihrem Wert und als Ansatzpunkt für weitere Diskussion im Gemeinwesen wird die „Wertesäule“ an verschiedenen Plätzen ausgestellt.

Zur Auftaktveranstaltung stellen sich nicht nur die Jugendlichen den Fragen der interviewenden Litfaßsäule, auch Johannes Zerger, Geschäftsführer der Stiftung Demokratische Jugend, die der Initiator des Jugendprogramms ist, und Bernd Mones, Geschäftsführer des Landesjugendrings werden interviewt. Demokratie und Vielfalt sind die Werte für die beide sich in ihrer tagtäglichen Arbeit einsetzen.

Was überhaupt ein Wert ist, können die Jugendlichen neben dem Kennenlernen der Vielzahl von Werten bei einer Rallye durch das gesamte Gebäude des Medieninnovationszentrums Babelsberg erfahren und sich dabei auch als Team ausprobieren und gemeinsam Aufgaben lösen. Dabei werden Werte geangelt, diskutiert und so mancher wieder ins imaginäre Wasser geworfen, Werte mit Scrabble-Steinen gelegt und auch beim Werte-Wiki wird diskutiert. Ein kreativer und lockerer Einstieg in die Thematik, der die Jugendlichen zum Nachmachen vor Ort anregt.

Thematisch befassen sich die Jugendlichen nachmittags in weiteren Workshops mit weiteren Fragen rund um das Projekt. Dazu gehört das Thema Öffentlichkeitsarbeit – dürfen wir überhaupt mit einer wandelnden Litfaßsäule durch den Ort laufen? Wie werden die Leute reagieren? Welche anderen Möglichkeiten haben wir, um auf unser Anliegen aufmerksam zu machen.

Eingesponnen in ein Netz aus Wolle wird erörtert, mit wem die Gruppen zusammenarbeiten werden, wie tragfähig ihr Netzwerk ist und was sie tun können, um seine Tragfähigkeit zu erweitern. Zudem erweitern sie ihr Repertoire an Möglichkeiten der medialen Präsentationsformen: Welche Präsentation kommt bei den Menschen bei uns im Ort an? Wie können wir diese dabei aktiv einbinden? sind nur zwei beispielhafte Fragen, die intensiv besprochen werden.

Josephinefreut sich schon auf den Zwischenworkshop im Juni in Potsdam – bis dahin ist auch der Litfaßsäulen-Bausatz ihrer Gruppe ein mobiles Unikat auf Beinen und in Aktion getreten, Interviews wurden geführt und die Ideen ihrer Gruppe zur Projektumsetzung sind konkreter geworden.

Macht mit – die Ausschreibung

Wie wäre es mit etwas Wert(e)vollem? 

Unter dem Motto „Wert(e)voll? – Entdecken. Hinterfragen. Mitgestalten.“ könnt ihr in die-sem Jahr eure Fragen loswerden an Menschen in eurer Region –

  • an Menschen wie dich und mich,
  • an interessante Menschen, die schon etwas bewegt haben,
  • an Menschen, die offenbar nichts so schnell umhaut,
  • an kreative oder vom Glück verlassene Menschen,
  • an Menschen, die Macht haben, an Menschen, die’s geschafft haben ….

Welche Werte tragen diese Menschen durchs Leben? Was sind eigentlich Werte? Welche sind für euch wichtig? Welche sind so wichtig, dass Menschen ihr Handeln danach ausrichten? Wer spricht von Werten, hält sich aber selbst nicht daran?

Ihr könnt von April – Oktober 2014 mit euren Freunden und Bekannten in die Rolle von Jour-nalisten/-innen, Künstlern/-innen, Projektmanagern/-innen, Politikern/-innen und Veranstal-tungsorganisatoren/-innen schlüpfen, um den Werten in eurer Region auf den Grund zu ge-hen.  Macht mit – die Ausschreibung weiterlesen